Interreligiöses Gespräch zum Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag

–> Flyer-PDF

So. 15. September 2019, 19 Uhr

Interreligiöses Gespräch zum Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag

„Ohne uns läuft (fast) nichts!“
Der Beitrag der Glaubensgemeinschaften für die Gesellschaft

Ort: Oekolampad, Allschwilerpl. 22, 4055 Basel
Veranstalter: Interreligiöse Arbeitsgruppe Dank-, Buss und Bettag beider Basel

Programm:

Impulsreferat: Felix Hafner (Professor für Öffentliches Recht, Universität Basel)

Interreligiöses Podiumsgespräch:
– Mazen Abdel-Rahman (Ferdaws Moschee, Islamische Kulturstiftung Basel)
– Visnusuthan Vairavipillai (Hindu Tempel Basel)
– Nadir Bal (Präsident der Alevitischen Jugendunion Europa)
– Simone Berger Battegay (jüdische Projekteiterin CJP, Mitglied der IGB Basel)
– Barbara Heer (Grossrätin SP Basel-Stadt, Studienleiterin Ref. Kirchgemeinde Biel)

Moderation: Antonia Moser (Radio SRF)

Musik: Heidi Gürtler (Akkordeon)

Apéro (Schluss ca. 21:00 Uhr)

Zündstoff „Multireligiöse Gesellschaft – verstehen wir uns?“ Veranstaltung

Stadtteil Sekretariat Kleinbasel –> Link

Die Zahl der Konfessionslosen wächst und gleichzeitig wird die religiöse Landschaft Basels vielfältiger. Welche Kompetenzen erfordert dieser kulturelle Wandel? Welchen Beitrag kann religiöse Bildung für den Zusammenhalt einer offenen und toleranten Gesellschaft leisten?

Gäste:
Sena Kuzören, Vertreterin der Kasernenmoschee, Vorstand der Basler Muslim Kommission

Lars Wolf, Lehrbeauftragter interreligiöses Lernen, Mediator
Martin Baumann, Religionswissenschaftler (Schwerpunkt Migration – Religion – Integration)

Moderation: Roger Ehret

Montag, 16. September, 2019, 19 – 21 Uhr
Matthäuskirche, Feldbergstrasse 81, 4057 Basel

Einladung zum 11.Öffentlichen Fastenbrechen

Die Basler Muslim Kommission (BMK) lädt Euch herzlich ein zu einem feierlichen und gemeinsamen Fastenbrechen während des islamischen Monats Ramadans 2019.

Die Veranstaltung ist öffentlich und wird in diesem Jahr zum 11. Mal durchgeführt.

Die Veranstaltung soll dazu beitragen der Basler Bevölkerung die religiöse Tradition der muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürger näher zu bringen. Das gemeinsame Fastenbrechen möchte zu einem positiven und reflektierten Umgang mit dem religiös und kulturell Fremden in der eigenen Stadt beitragen, helfen, Ängste abzubauen und nachbarschaftliches Zusammenleben fördern.

Eingeladen ist die gesamte Basler Bevölkerung, Persönlichkeiten aus der Politik, den Religionen und den Behörden.

Eure BMK