Basel_Land - Basler Muslim Kommission

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Baselland

Sie können nach folgendem Ablauf die islamische Bestattung einleiten.

Islamische Bestattungen sind im Moment nur in folgenden Gemeinden möglich:

  -   Allschwil
  -   Birsfelden
  -   Pratteln
  -   Liestal
  -   Bottmingen
  -   Oberwil
  -   Münchenstein


Wenn jemand gestorben ist
Wenn jemand Zuhause gestorben ist, muss dies dem behandelnden Arzt mitgeteilt werden. Der Arzt hat den Tod zu bestätigen. Er stellt die ärztliche Todesbescheinigung aus, die Sie dann bei der Meldung des Todesfalls auf der jeweiligen Gemeindeverwaltung (Zivilstandsamt) brauchen. Bitte melden Sie den Todesfall umgehend der Gemeindeverwaltung in der jeweilig zuständigen Abteilung. Sie können mit folgendem Link die Adresse des zuständigen Zivilstandsamts finden:
http://www.baselland.ch/kreis_hilfe-htm.278332.0.html#body-over
.

Tritt der Tod nicht am Wohnort ein, so ist zuerst das Zivilstandsamt des Sterbeortes
und dann der Einwohnerdienst des Wohnortes aufzusuchen.

Stirbt ein angehöriger im Spital, erhalten Sie die nötigen Unterlagen von der Spitalverwaltung. Sie müssen im Spital zunächst die sogenannten Austrittsformalitäten erledigen. Dabei erhalten Sie die ärztliche Todesbescheinigung, welche Sie bei der Anmeldung der Bestattung beim Zivilstandsamt abgeben müssen.
Bei unklarer Todesursache wie durch Unfall oder Selbsttötung muss die Polizei beigezogen werden. Diese benachrichtigt dann den gerichtsärztlichen Dienst.

Kontakt mit der Basler Muslim Kommission?
Die Basler Muslim Kommission hilft Ihnen jemanden für die Durchführung der Abdankung zu finden. Den Zeitpunkt der Abdankung wird das Bestattungsbüro mit Ihnen und der Basler Muslim Kommission festlegen. Haben Sie aber Verständnis dafür, dass sowohl die Basler Muslim Kommission als auch das Zivilstandsamt bei der Wahl der Termine nicht völlig frei auf alle Wünsche eingehen können.
Bei Unklarheiten gibt Ihnen die Basler Muslim Kommission gerne Auskunft.

Sie können die Basler Muslim Kommission unter folgender Adresse kontaktieren:

Basler Muslim Kommission
Postfach 2272
4002 Basel

Verantwortlich für das Bestattungswesen sind:

Nabil Arab
Tel: 076 332 90 16
E-Mail: nabil.arab@bmk-online.ch


Cem Karatekin
Tel: 076 373 27 45
E-Mail: cem.karatekin@bmk-online.ch


Checkliste
Für die Meldung brauchen Sie folgende Unterlagen:

  • Todesbescheinigung (vom Arzt)

  • Familienbüchlein (sofern vorhanden)

  • Aufenthalts- oder Niederlassungsbewilligung des/der Verstorbenen


Ausländer müssen zudem den Pass, den Ausländerausweis und - falls vorhanden – den Eheschein oder den Geburtsschein mitbringen. Diese Dokumente können auch nachgereicht werden.

Wenn Sie unsicher sind, was zu unternehmen ist, setzen Sie sich telefonisch mit dem Zivilstandsamt des Todesortes
in Verbindung.

Bestattung

Die Form der Bestattung kann frei gewählt werden. Wer eine bestimmte Bestattungsart wünscht, sollte dies in einer Willensverfügung festhalten und die Angehörigen über die Wünsche informieren. Ein entsprechendes Formular kann auf der Gemeindeverwaltung
bezogen und anschliessend auch dort deponiert werden (vgl. dazu auch Merkblätter und Formulare im Erbschaftswesen, insbesondere das Merkblatt über die Willensvollstreckung).
Die Hinterbliebenen werden auf der Gemeindeverwaltung mit folgenden Fragen konfrontiert:
1.   Erdbestattung? (ausdrücklich auf Islamische Bestattung hinweisen
)
2.   Grabart?
3.   Ist eine Aufbahrung gewünscht?
4.   Soll eine Abdankung/Trauerfeier stattfinden? Durch wen?
5.   Wie soll die amtliche Publikation lauten?
   
Wird eine Beisetzung auf einem Friedhof ausserhalb der Wohngemeinde gewünscht, so muss zuerst die Bewilligung des zuständigen Bestattungsbüros oder der Gemeindeverwaltung
eingeholt werden.

Erfolgt die Beisetzung im Ausland, kann Ihnen das Bestattungsinstitut bei der Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften behilflich sein.
Amtliche Publikation
Die Bestattungsanzeigen werden nach Wunsch der verstorbenen Person und/oder der Hinterbliebenen publiziert. Auf Wunsch der Angehörigen kann auf die Bekanntmachung verzichtet werden.
Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Anzeige mit Angabe der Abdankungs- und Bestattungszeit.

  • Anzeige "Bestattung im engsten Familien-/Freundeskreis" mit oder ohne Angabe der Abdankungs- oder Bestattungszeit.

  • Stille Bestattung. Hier wird keine Zeit angegeben.

  • Wurde bestattet. Diese Publikation erscheint am Tag nach der Bestattung.



Abmeldung
Von Amtes wegen informiert werden:



  • Konsularische Vertretung bei Ausländer/innen



  • Vormundschaftsbehörde, wenn die verstorbene Person minderjährige Kinder hinterlässt


  • Erbschaftsamt (bei der Anmeldung des Todesfalls müssen Sie genaue Angaben über Namen und Adressen der gesetzlichen Erben bereithalten).



Wer durch die Hinterbliebenen zu informieren ist:


  • AHV-Auszahlungsstelle - kann telefonisch abgemeldet werden


  • Pensionskasse - kann telefonisch abgemeldet werden


  • Krankenkasse - je nach Kasse telefonisch oder schriftlich mit einer Kopie des Familienbüchleins bzw. Familienausweis oder einem Todesschein


  • IV-Rente oder Ergänzungsleistungen - können telefonisch abgemeldet werden.


  • Versicherungen - Bei einfachen Versicherungen kann die Kündigung per Einschreibebrief erfolgen. Bei Unfall- und Lebensversicherungen braucht es zusätzlich einen Original-Todesschein, welchen das Zivilstandsamt des Todesortes [Zivilstandämter BL] ausstellt. Bei Unfalltod ist die Versicherung umgehend telefonisch zu benachrichtigen.


  • Arbeitgeber - Klären Sie mit dem Arbeitgeber Lohnfortzahlungen, SUVA-Leistungen oder Pensionskassen-Ansprüche ab.


  • Militär/Zivilschutz - Das Dienstbüchlein ist dem Sektionschef zuzustellen.


  • Bank und Post - Unter Beilage einer Kopie des Todesscheines sind die Banken und das Postcheckamt vom Ableben des Kontoinhabers zu informieren.


  • Wohnungsvermieter/in


  • Vereine / Institutionen


  • Abonnemente von Zeitungen und Zeitschriften


  • Um eine Witwen- und/oder Waisenrente zu erhalten, verlangen Sie das entsprechende Antragsformular bei der AHV-Ausgleichskasse.


Erbschaft
Testamente und Erbverträge können auf der zuständigen Bezirksschreiberei deponiert werden.

Mit der Abwicklung eines Nachlasses sind normalerweise die Erbengemeinschaft sowie das Erbschaftsamt beschäftigt. Mit dem Tod des Erblassers bzw. der Erblasserin bilden die Erben von Gesetzes wegen eine Erbengemeinschaft, auf welche alle Nachlassgegenstände (Aktiven) und Schulden (Passiven) der verstorbenen Person im Zeitpunkt des Todes übergehen.

Die Erben verwalten gemeinsam (einstimmig) den Nachlass und bezahlen die Schulden (z.B. Begräbniskosten
usw.). Sie können auch eine private Erbenvertretung (aus Ihrer Mitte oder eine externe Person) bezeichnen, welcher Sie eine Vollmacht für gewisse Aufträge erteilen.

Nach Erhalt der Todesmitteilung durch das Zivilstandsamt, wird das Erbschaftsamt die Erbengemeinschaft zur Inventaraufnahme schriftlich einladen.


Nähere Information zum Ablauf der Bestattung können Sie auch auf der Web-Site vom Kanton Basellandschaft
entnehmen.
Quelle: http://www.baselland.ch/main_tod-htm.278698.0.html#body-over


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü